Lädt...
Händler aufgepasst!
Warnung!

Betrügerische Websites mit angeblicher Verbindung zu JFD im Umlauf.

Bitte achten Sie auf betrügerische Websites, die sich als Affiliates und / oder Partner von JFD ausgeben. Weitere Informationen finden Sie in der Liste der Websites, die behaupten, eine Verbindung zu JFD zu haben.

Weitere Informationen
by Charalambos Pissouros

WÖCHENTLICHER MARKTAUSBLICK: 13. APR - 17. APR: BOC TREFFEN, AU ARBEITSMARKTDATEN UND CHINA`S GDP EBENFALLS IM FOKUS

Nach der RBA-Entscheidung in der vergangenen Woche, wird die Zentralbankfackel in dieser Handelswoche an die BoC übergeben. Obwohl wir nicht erwarten, dass diese Bank die Zinssätze weiter senkt, wäre es interessant, ob gegebenenfalls eine Ausweitung der QE-Käufe beschlossen wird. In Bezug auf die Wirtschaftsdaten stehen auch der australische Beschäftigungsbericht für März und das chinesische BIP für das erste Quartal auf der Tagesordnung dieser Woche.

Am Montag ist der Wirtschaftskalender leer, da es in den meisten Ländern unter unserem Radar Ostermontag ist und Märkte in Europa, Australien und Neuseeland geschlossen sein werden.

Auch hier können Marktteilnehmer den Blick auf Zahlen und Schlagzeilen rund um den Ausbruch des Coronavirus richten. Am Sonntag haben sich sowohl infizierte Fälle als auch Todesfälle weltweit verlangsamt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich die Pandemie abgeflacht hat. Wir zögern jedoch immer noch, einer dauerhaften Erholung der allgemeinen Marktstimmung zu vertrauen. Nur ein Tag mit neuen Rekorden kann ausreichen, um neue Befürchtungen zu wecken und die Anleger dazu zu bewegen, risikobezogene Vermögenswerte zugunsten von sicheren Häfen aufzugeben. Selbst wenn wir bereits den Höhepunkt des Ausbruchs erreicht haben, glauben wir, dass die Sperrmaßnahmen noch eine Weile verlängert werden könnten, wenn Regierungen auf der ganzen Welt das Virus nachhaltig eindämmen wollen. Und sollten wir doch schneller eine Lockerung erhalten, so zögern viele Menschen möglicherweise immer noch, aus ihren vier Wänden herauszukommen und Geld auszugeben. Somit könnten sich die wirtschaftlichen Wunden bis weit in das zweite Quartal hineinziehen.

Coronavirus new cases and deaths on a day by day basis

Am Dienstag, während des asiatischen Morgens, wird der australische NAB-Index für das Geschäftsvertrauen für März veröffentlicht, aber derzeit ist keine Prognose verfügbar. Im Februar fiel der Index von -1 auf -4, und wir wären nicht überrascht, wenn er weiter in den negativen Bereich gleiten würde. Immerhin waren die wirtschaftlichen Schäden rund um den Globus aufgrund der schnellen Ausbreitung des Coronavirus im März schwerwiegender. Angesichts der Betonung, die die RBA auf Beschäftigung und Lohnwachstum legt, werden wir außerdem dem Teilindex Arbeitskosten besondere Aufmerksamkeit widmen, dessen Qoq-Rolling-Rate im Februar konstant bei + 0,9% blieb.

Später am Tag erhalten wir den US-amerikanischen NFIB-Index für Kleinunternehmensoptimismus für März, für den es keine Prognose gibt, aber aufgrund der sich schnell ausbreitenden Pandemie würden wir die Risiken als nach unten geneigt ansehen. Nur zur Veranschaulichung: Die Zahl im Februar lag bei 104,5.

Am Mittwoch dürfte die BoC-Zinsentscheidung im Rampenlicht stehen. Am 27. März beschloss die Bank, die Zinssätze auf 0,25% zu senken und ein QE-Programm zu starten, um ihre Wirtschaft vor den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus zu schützen. Der EZB-Rat betonte seine Bereitschaft, weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft und des Finanzsystems zu ergreifen, stellte jedoch fest, dass der Leitzins nun an seiner effektiven Untergrenze liegt.

Bank of Canada interest rates

Am vergangenen Donnerstag enttäuschte der Beschäftigungsbericht für März weitgehend. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,6% auf 7,8%, und die Nettoveränderung der Beschäftigung ergab, dass mehr als 1 Mio. Arbeitsplätze verloren gegangen sind. Dies ist zumindest der schlechteste Druck in der kanadischen Geschichte. Dies mag die Chancen für weitere Anreize durch die BoC erhöht haben. Angesichts der Tatsache, dass die Beamten klar festgestellt haben, dass der Leitzins seine effektive Untergrenze erreicht hat, erwarten wir bei dieser Zusammenkunft keine Zinssenkung. Vielleicht werden die Beamten beschließen, ihr QE-Programm zu erweitern, was sich für den kanadischen Dollar als leicht negativ erweisen könnte. Wenn die jüngste Verlangsamung der mit Coronaviren infizierten Fälle jedoch noch einige Tage andauert, können die Beamten beschließen, nicht zu handeln, um festzustellen, ob sich diese Verbesserung fortsetzt und ob die bereits verabschiedeten Maßnahmen die gewünschten Auswirkungen auf die kanadische Wirtschaft haben.

Was die Daten vom Mittwoch betrifft, so soll während des asiatischen Handels die Handelsbilanz Chinas für März veröffentlicht werden, und die Prognose deutet darauf hin, dass sich das Defizit von 7,09 Mrd. USD in einen Überschuss von 19,10 Mrd. USD verwandelt hat. Die Details sind jedoch nicht so ermutigend, da sowohl die Exporte als auch die Importe voraussichtlich weiter sinken werden. Die Handelsbilanz wird sich in einen Überschuss verwandeln, nur weil die Exporte möglicherweise langsamer als im Februar gesunken sind und die Importe hingegen möglicherweise stärker.

Später am Tag haben wir Schwedens CPIs für März. Es wird prognostiziert, dass sowohl der VPI- als auch der CPIF-Satz von + 1,0% gegenüber dem Vorjahr auf + 0,7% gesunken sind. Wie wir jedoch mehrfach festgestellt haben, ziehen wir es vor, dem Kern-CPIF-Satz, der die volatilen Energiequellen ausschließt, mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Im Februar lag diese Rate stabil bei + 1,6% gegenüber dem Vorjahr.

Sweden CPIs inflation

Am 16. und 19. März beschloss die Riksbank, ihre Anleihekäufe in diesem Jahr um bis zu 300 Mrd. SEK zu verlängern, um die Auswirkungen der Pandemie zu mildern, während die Beamten am 26. März beschlossen, Käufe von Commercial Papers einzuleiten, die von schwedischen Kapitalgesellschaften ausgegeben wurden. Es scheint, dass schwedische Entscheidungsträger die Zinsen nicht in negative Gewässer senken wollen, und deshalb erweitern sie eher diese Käufe. Wenn die CPIF-Kernrate in der Nähe des aktuellen Niveaus bleibt, würde dies bedeuten, dass der Rückgang der Kernzahlen hauptsächlich auf den Ölpreisverfall zurückzuführen ist, und dies könnte die Beamten möglicherweise dazu ermutigen länger zu warten, um zusätzliche Maßnahmen zu einzuleiten. Eine bemerkenswerte Verlangsamung der Kerninflation kann jedoch die politischen Entscheidungsträger dazu veranlassen, erneut zu handeln und ihre QE-Käufe weiter auszubauen.

Aus den USA erhalten wir Einzelhandelsumsätze, Industrieproduktion sowohl für März als auch den New York Empire State Manufacturing Index für April. Sowohl der Gesamtumsatz als auch der Kernumsatz dürften um 7,0% und um 4,0% gegenüber dem Vormonat gefallen sein, nachdem sie um 0,5% bzw. 0,4% gesunken waren – die größten Rückgänge in der Aufzeichnung der Daten. Angesichts der Tatsache, dass die Anleger bereits wissen, dass die US-Wirtschaft im März aufgrund des Virus schwer getroffen wurde, wird die Masse wahrscheinlich nicht enttäuschen. Gleiches gilt für die Industrieproduktion, die voraussichtlich ebenfalls deutlich zurückgegangen ist.

Die Marktteilnehmer könnten diesmal dem New York Empire State Index besondere Aufmerksamkeit schenken. Obwohl es Anzeichen dafür gibt, dass sich die Pandemie abschwächt, wird erwartet, dass dieser Index für das verarbeitende Gewerbe von -21,50 weiter auf -35,00 in den negativen Bereich gefallen ist. Dies könnte ein frühes Anzeichen dafür sein, das der Sektor möglicherweise länger als bisher gedacht in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Ein größerer als erwarteter Sturz könnte Fragen aufwerfen, ob die Markit- und ISM-Drucke für die USA insgesamt ebenfalls enttäuschen werden.

New York Empire State and ISM manufacturing PMIs

Am Donnerstag, während des asiatischen Morgen, erhalten wir den australischen Beschäftigungsbericht für März. Die Arbeitslosenquote dürfte von 5,1% auf 5,5% gestiegen sein, während die Nettoveränderung der Beschäftigung voraussichtlich um 40,0 Tsd. Arbeitsplätze sinken wird, nachdem die Wirtschaft im Februar 26,7 Tsd. Zugelegt hatte.

Australia unemployment rate

Bei ihrem letzten Treffen in der vergangenen Woche ließen die politischen Entscheidungsträger der RBA die Geldpolitik unverändert und gaben einige Details zu ihrem QE-Programm bekannt. Sie stellten fest, dass sie das Notwendige tun werden, um ein 3-Jahres-Renditeziel von 0,25% zu erreichen, wobei das Ziel voraussichtlich bestehen bleibt, bis Fortschritte bei der Erreichung der Ziele für Vollbeschäftigung und Inflation erzielt werden. Sie fügten jedoch hinzu, dass bei einer weiteren Verbesserung der Bedingungen wahrscheinlich kleinere und weniger häufige Käufe von Staatsanleihen erforderlich sein werden.

Nachdem gesagt wurde, dass die Zinssätze auf der vorherigen Sitzung ihre effektive Untergrenze erreicht haben, deuten die oben genannten Punkte darauf hin, dass es nur sehr geringe Chancen gibt, ihr QE-Programm zu erweitern. Im Gegenteil, sie könnten es bald reduzieren, wenn sich die Ausbreitung des Coronavirus weiter abschwächt. Es wäre jedoch interessant zu sehen, ob ein enttäuschender Beschäftigungsbericht - bei dem die Arbeitslosenquote weiter über die von der RBA erwartete Schwelle von 4,5% steigt - sie dazu zwingen wird, ihre Meinung zu ändern und über eine QE-Erweiterung nachzudenken.

Nachdem gesagt wurde, dass die Zinssätze auf der vorherigen Sitzung ihre effektive Untergrenze erreicht haben, deuten die oben genannten Punkte darauf hin, dass es nur sehr geringe Chancen gibt, ihr QE-Programm zu erweitern. Im Gegenteil, sie könnten es bald reduzieren, wenn sich die Ausbreitung des Coronavirus weiter abschwächt. Es wäre jedoch interessant zu sehen, ob ein enttäuschender Beschäftigungsbericht - bei dem die Arbeitslosenquote weiter über die von der RBA erwartete Schwelle von 4,5% steigt - sie dazu zwingen wird, ihre Meinung zu ändern und über eine QE-Erweiterung nachzudenken.

Aus den USA haben wir Baugenehmigungen und Baubeginne für März sowie den Produktionsindex der Philly Fed für April. Sowohl die Baugenehmigungen als auch die Baubeginne dürften etwas zurückgegangen sein, während der Philly Fed-Index von -12,7 auf -30,0 gesunken sein dürfte. Ähnlich wie beim New York Empire State Index könnte dies ein frühes Anzeichen dafür sein, ob sich die Schäden im verarbeitenden Gewerbe stärker als bisher angenommen auswirken könnten.

Schließlich erhalten wir am Freitag in Asien Chinas BIP für das erste Quartal sowie Einzelhandelsumsätze, Industrieproduktion und Investitionen in Sachanlagen für März. Es ist fast sicher, dass die Wirtschaft des Landes in den ersten drei Monaten des Jahres aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus geschrumpft ist. Der Marktkonsens deutet auf einen Rückgang um 6,0% hin. Einzelhandelsumsätze, Industrieproduktion und Investitionen in Sachanlagen dürften im März weiter zurückgegangen sein, jedoch langsamer als im Februar. Angesichts der Tatsache, dass sich die Verbreitung des Virus in China im dritten Monat dieses Jahres merklich verlangsamt hat, wären wir nicht überrascht, wenn wir bessere Messwerte erhalten würden. Die große Frage ist, ob sich die Wirtschaft im zweiten Quartal erholt hat, nachdem die Nation mehrere restriktive Maßnahmen aufgehoben hat.

China GDP yoy

Was den Rest der Daten vom Freitag betrifft, so sind nur die endgültigen VPIs der Eurozone für März zu erwähnen, von denen wie immer erwartet, dass sie ihre ersten Schätzungen bestätigen.

RISK-DISCLAIMER - Risikohinweis & Haftungsausschluss:

Der von uns erstellte Inhalt stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar (sollte nicht als solche betrachtet werden) und stellt in keiner Weise eine Aufforderung zum Erwerb eines Finanzinstruments oder -produkts dar. Die Unternehmensgruppe von JFD, ihre verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren, leitenden Angestellten oder Mitarbeiter haften nicht für Schäden, die durch einzelne Kommentare oder Aussagen von JFD-Analysten verursacht werden können, und übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Inhalte . Der Anleger ist allein für das Risiko seiner Anlageentscheidungen verantwortlich. Dementsprechend sollten Sie, wenn Sie dies für angemessen erachten, eine einschlägige unabhängige professionelle Beratung zu der in Betracht gezogenen Anlage einholen. Die dargestellten Analysen und Kommentare berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Anlageziele, finanziellen Umstände oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden. JFD untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

76% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die vollständigen Risikohinweise.

Copyright 2020 JFD Group Ltd.

WEEKLY FINANCIAL NEWSLETTER
RIGHT INTO YOUR MAILBOX!
SUBSCRIBE TO JFD'S STRATEGIC REPORT

MEHR MARKTEINBLICKE