Lädt...
Händler aufgepasst!
Warnung!

Betrügerische Websites mit angeblicher Verbindung zu JFD im Umlauf.

Bitte achten Sie auf betrügerische Websites, die sich als Affiliates und / oder Partner von JFD ausgeben. Weitere Informationen finden Sie in der Liste der Websites, die behaupten, eine Verbindung zu JFD zu haben.

Weitere Informationen
by Andreas Bernstein

DAX-Hoffnung auf FED am Abend

DAX-Rücksetzer am Dienstag

Mit 201 Punkten Abschlag hat der Deutsche Aktienindex nach einer sehr starken Bewegung zur Oberseite hin den Run an die 13.000 erst einmal gestoppt und hier eine Konsolidierung vollzogen. Ob diese bereits abgeschlossen ist, hängt maßgeblich vom heutigen Abend ab. Doch dazu später.

Erst einmal startete der DAX am Dienstag sehr freundlich mit vorbörslichen Kursen über 12.900 Punkten und damit der Chance vor Augen, die runde 13.000 zügig zu erreichen. Doch die Handelsbilanzdaten aus Deutschland machten den Anlegern einen sinngemäßen "Strich durch die Rechnung". Gleich nach dem Handelsstart fiel die 12.850 und erzeugte nicht nur aus fundamentaler Sicht sondern ebenso charttechnisch Druck.

Folgendes Chartbild kommunizierte ich für dieses Szenario gestern:

 

Rückblick: Short-Idee am Dienstag

 

Beinahe ein Drittel brachen die deutschen Exporte im April gegenüber dem Vorjahr ein und haben die schlechten Zahlen vom März noch einmal um minus 24 Prozent ausgeweitet. In Summe exportierte Deutschland damit nur noch Waren im Gesamtwert von 75,7 Milliarden Euro. Statistisch ist dies ein historisch schlechter Wert und hat den Markt erst einmal deutlich unter Druck gebracht.

Das Vortagestief wurde bereits zum Livetrading-Room zwischen 10 und 11 Uhr erreicht und bot zumindest einen kurzen Halt, den wir auch gehandelt hatten.

Danach gingen die Verkäufe bis zum Mittag und rund 12.500 Punkte weiter, eh eine stärkere Erholung einsetzte. Diese führte erst einmal zur 12.600 und im Nachmittagshandel dann auch kurz zur 12.700 zurück. Dennoch ist die Dynamik der Abwärtsbewegung im Kontext der letzten Börsenwochen sehr ungewohnt:

 

Exportdaten lasten auf DAX

 

Spannend war hierbei, dass wie im ersten Bild skizziert die Bewegung erst bei Unterschreitung der Freitag-Schlusskurse begann und nicht direkt nach Veröffentlichung der Daten 8.00 Uhr:

 

Start des DAX-Abverkaufs am Dienstag

 

Es hätte schlimmer kommen können, wenn an der Wall Street entsprechend ähnlicher Druck aufgekommen wäre.

Dort standen erneut die US-Technologiewerte im Fokus. Tesla steuert hier auf die runde 1.000er-Marke zu und die FANG-Aktien zogen weiter an, so dass der Technologieindex Nasdaq gestern mit einem neuen Allzeithoch erstmalig die Marke von 10.000 Punkten erreichen konnte.

Für den DAX stand zum Tagesende damit ein Minustag mit folgenden Parametern im Raum:

Eröffnung

12.859,83PKT

Tageshoch

12.864,91PKT

Tagestief

12.502,45PKT

Vortageskurs

12.819,59PKT

 

Wie kann die Entwicklung hier weitergehen?

DAX-Ausblick am US-Notenbanktag

Mittelfristig ist auch nach dem zweiten Tag Konsolidierung unser DAX nicht aus seinem Trend vertrieben. Dieser ist seit Mitte Mai sehr robust und nach oben gerichtet im Chartbild zu sehen:

 

DAX-Mittelfrist-Trend

 

Der Kampf zwischen Bulle und Bär ist hier jedoch deutlich zu spüren. Die Situation spitzt sich an den Trendlinien entsprechend zu:

 

DAX-Kampf Bulle und Bär

 

Kurzfristig achte ich heute erst weiteres Momentum auf der Unterseite und die Chance, dass wir uns über 12.700 stabilisieren. Mit der weiter starken Wall Street im Rücken könnte hier eine Fortsetzung des Trends oder zumindest ein Rücklauf an die 12.780 / 12.850 erfolgen:

 

Erholungslevel im DAX

 

Dazu muss jedoch die 12.720 klar überschritten werden.

In der Vorbörse ist noch keine richtungsweisende Vorgabe erkennbar. Hier notieren wir aktuell knapp unter 12.700 Punkten und kämpfen mit dem Abendhandel-Bereich um 12.680 Punkten:

 

DAX-Vorbörse 7.00 Uhr

 

Eine Richtungssuche am Morgen dürfte hier anstehen und die Spannung dann im weiteren Tagesverlauf in Richtung US-Notenbank lenken.

FED-Entscheidung am Mittwoch

Heute steht vor allem die FED-Entscheidung im Fokus. Um 20 Uhr wird die US-Notenbank den Leitzins verkünden, doch wichtiger ist die Pressekonferenz ab 20.30 Uhr. Mit Christian Kämmerer werde ich dies erneut live kommentieren und entsprechend als Livetrading Signale umsetzen - melden Sie sich gerne dazu kostenfrei an.

Davor ist 14.30 Uhr noch der US-Verbraucherpreisindex und 15.30 Uhr eine Rede aus dem EZB-Umfeld von De Guindos relevant.

 

Wir hören uns ggf. am Abend, bis dahin viel Erfolg für den Handelstag und beste Grüße,

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

------------------------------------------------


Lust auf mehr? Dann besuchen Sie auch gern unseren
JFD Youtube-Kanal mit zahlreichen Live-Streams und weiteren ausgezeichneten Marktanalysen.

Speziell für DAX-Trader ist auch unser täglich stattfindender, kostenloser Stream „DAX: Long oder Short?“ mit Profitrader Marcus Klebe immer morgens um 08:50 Uhr interessant.   Hier geht’s zum Stream!

Profitieren Sie zudem in Ihrem Trading über JFD von günstigsten FX- und CFD-Konditionen und handeln Sie den DAX bereits ab 0,10 Euro je Trade (HT) OHNE NACHSCHUSSPFLICHT! – TESTEN SIE JFD JETZT!

Analyse geschrieben von Marcus Klebe, Marktanalyst für JFD – Just FAIR and DIRECT

support@jfdbank.com

WER WIR SIND:

JFD ist eine führende Unternehmensgruppe, die Finanz- sowie Investmentdienstleistungen und -aktivitäten anbietet. Die Muttergesellschaft, JFD Group Ltd, wurde im Dezember 2011 gegründet und ist heute ein international lizenzierter, globaler Anbieter von Multi-Asset-Trading- und Investmentlösungen. Sie bietet gebührenfreien Handel mit echten Aktien und Krypto-CFDs sowie extrem wettbewerbsfähige Handels- und Investmentpreise für mehr als 1500 Instrumente in 8 Anlageklassen. JFD wurde von verschiedenen unabhängigen Quellen als eines der am schnellsten wachsenden, respektiertesten Finanzunternehmen der Welt gewürdigt. Dank seiner zentralen Werte wie Transparenz, Fairness und Vertrauen ist das Unternehmen für zahlreiche Trader die beste Wahl für Self-Trading-, Portfoliomanagement- und Investmentberatungslösungen.

Die JFD-Unternehmensgruppe umfasst JFD Group Ltd. (CySEC-Lizenznummer 150/11), JFD Overseas Ltd. (VFSC-Lizenznummer 17933) und JFD Bank AG (BaFin-Lizenznummer 120056).


RISK-DISCLAIMER - Risikohinweis & Haftungsausschluss


Die JFD Bank bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar. Die JFD Bank haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von der JFD Bank zurückzuführen wären / sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes. Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden. Die JFD Bank untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und dieses verlieren können. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

 

Hinweis:

Bei den Inhalten, die wir zur Verfügung stellen, handelt es sich nicht um Anlageberatung oder Anlageempfehlungen (und sie sollten auch nicht als solche verstanden werden). Sie stellen in keiner Art und Weise eine Einladung dar, finanzielle Instrumente oder Produkte zu erwerben. Die JFD-Unternehmensgruppe sowie deren Partner, Agenten, Direktoren, leitende Angestellte und Mitarbeiter sind nicht für Schäden verantwortlich, die durch individuelle Kommentare oder Aussagen von JFD-Analysten verursacht werden könnten und sie übernimmt keine Verantwortung im Hinblick auf die Vollständigkeit und Richtigkeit der präsentierten Inhalte. Der Investor ist allein verantwortlich für das Risiko seiner Anlageentscheidungen. Daher sollten Sie, falls Sie es für notwendig erachten, relevanten, unabhängigen Rat bezüglich der von Ihnen beabsichtigten Investments einholen. Die präsentierten Analysen und Kommentare berücksichtigen weder Ihrer persönlichen Anlageziele noch Ihre finanziellen Umstände und Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen an Finanzanalysen angefertigt und muss daher vom Leser als Marketing-Information verstanden werden. JFD untersagt die Vervielfältigung oder Publikation ohne ausdrückliche Genehmigung.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund des Hebels ein hohes Risiko für schnelle Verluste. 83 % aller Privatanlegerkonten verlieren beim Handel von CFDs mit dem Unternehmen Geld. Denken Sie bitte nach, ob Sie über genügend Verständnis von CFDs verfügen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Kapitalverlustrisiko einzugehen. Bitte lesen Sie den vollständigen
Risikohinweis (https://www.jfdbank.com/de/rechtliches/risikohinweis)

 

 

 

 

WEEKLY FINANCIAL NEWSLETTER
RIGHT INTO YOUR MAILBOX!
SUBSCRIBE TO JFD'S STRATEGIC REPORT

MEHR MARKTEINBLICKE