Lädt...
Händler aufgepasst!
Warnung!

Betrügerische Websites mit angeblicher Verbindung zu JFD im Umlauf.

Bitte achten Sie auf betrügerische Websites, die sich als Affiliates und / oder Partner von JFD ausgeben. Weitere Informationen finden Sie in der Liste der Websites, die behaupten, eine Verbindung zu JFD zu haben.

Weitere Informationen
by Andreas Bernstein

Fortsetzung der DAX-Rallye zum Wochenstart?

Bullishe Daten als Basis

Würde sich die vergangene Woche von der Entwicklung her wiederholen, hätte wir ein Allzeithoch im DAX. Denn der Anstieg von 1.000 Punkten binnen weniger Tage legte eine Dynamik vor, bei deren Fortsetzung wir das große Chartbild wieder komplett bis zur Oberseite aufgerollt hätten.

Hintergrund waren bullishe Daten mit einem Liquiditätsmix von Bundesregierung und Europäischer Zentralbank. Doch nicht nur dies, sondern auch die Wirtschaftsdaten aus den USA scheinen sich aufzuhellen. So stieg die US-Arbeitslosenquote am Freitag nicht auf prognostizierte 19 oder gar 20 Prozent, sondern sank sogar leicht auf 13,3 Prozent. Hier glaubt der US-Präsident Trump sieht die Krise "weitgehend" überstanden zu haben. Genau so sah das Momentum im DAX in der Vorwoche auch aus:

 

DAX-Bewegung erste Juniwoche

 

Für das Trend-Trading ist eine solche Bewegung sicher ein Traum, weil man mit der Trendlinie eine sehr gute Orientierung hat:

 

Technische Trendlinie im DAX

 

Doch die Intraday-Bewegungen kamen mit dieser Linie nur selten in Berührung. Zudem ist der Trend so weit fortgeschritten, dass es mental schwerfällt, hier weiter auf die Long-Bewegung zu setzen. Je länger ein Trend andauert, desto wahrscheinlicher wird eine Gegenbewegung.

Auf diese spekulieren einige Trader nun seit Tagen vergebens. Das ist hart und kann nur von striktem Risikomanagement begleitet werden, um das Konto zu schützen.

Die Daten der einzelnen XETRA-Handelstage zeigen auf, wie dynamisch dieser Trend verläuft:

 

Tagessalden der DAX-Handelstage

 

Nur ein kleiner Tag im Minus und bereits der Freitag wartete erneut mit mehr als 300 Punkten Bewegung auf der Oberseite auf:

Eröffnung

12.565,16PKT

Tageshoch

12.858,79PKT

Tagestief

12.560,19PKT

Vortageskurs

12.430,56PKT

 

Wo stehen wir somit im Big Picture und wie startet die neue Tradingwoche?

Ausblick auf den DAX-Wochenstart

Das Big Picture lässt vermuten, dass wir hier die runde 13.000er-Marke ansteuern könnten. Immerhin sind dies nur rund 1,2 Prozent Aufschlag noch. Charttechnisch wichtiger ist jedoch die Region knapp darüber, da hier im Dezember und Januar eine länger Konsolidierung stattgefunden hatte:

 

DAX-Ziel auf Oberseite

 

Erst danach schaffte der DAX sein Allzeithoch, während die Wall Street hier bereits einen Schritt weiter war - wir erinnern uns sicher noch...

Ähnlich könnte es jetzt auch ablaufen. Die Nasdaq hat bereits ein neues Allzeithoch und der restliche Markt läuft etwas nach.

Doch wie eingangs beschrieben steigt die Wahrscheinlichkeit einer Gegenbewegung und längeren Konsolidierung täglich an. Entsprechende Regionen sind daher zweideutig belegt:

 

Konsolidierungszonen im DAX

 

In Richtung dieser horizontalen Marken und der Trendlinie ist eine Short-Spekulation sinnvoll. Dort muss man jedoch individuell entscheiden, ob die Konsolidierung zur tieferen Marke laufen kann oder der Trend dort wieder aufgenommen wird. Viel hängt hierbei vom jeweiligen Momentum der Bewegung ab und von den News, die es am Markt gibt. So zum Beispiel am Freitagabend wieder zu Wirecard. Hier stellte die Finanzaufsicht BaFin am Freitag Strafanzeige gegen Vorstandsmitglieder wegen Marktmanipulation, so berichtete n-tv. Die Aktie verlor nachbörslich rund 7 Prozent:

 

Wirecard mit Kursrutsch am Freitagabend

 

Auf den Nachthandel des Gesamtmarktes wirkte sich diese Meldung nicht nachhaltig aus. Wir notieren aktuell bei rund 12.800 Punkten und damit in etwa auf dem Niveau vom Freitagabend:

 

DAX-Vorbörse am Montag mit wenig Veränderung

 

Eine erste Konsolidierung könnte somit auf diesem hohen Niveau erfolgen und sich bis zur 12.720 erstrecken, ohne die großen Trends hier entsprechend zu beschädigen:

 

DAX-Region für Konsolidierung / Unterstützung

 

Bis zum 22.00 Uhr Schlusskurs ist daher etwas Platz auf der Unterseite und dann noch einige Punkte weiter zur skizzierten grünen Unterstützung.

Die Oberseite wartet auf dem aktuellen Kurslevel mit einem kleinen XETRA-GAP auf, welches wir auf der Oberseite schliessen könnten. Direkt darüber liegt das Nacht-Hoch und dann sind es ab diesem Niveau genau 1 Prozent bis zur runden 13.000 im DAX.

Wer hätte dies vor wenigen Wochen noch gedacht? Ich zumindest nicht!

Wirtschaftstermine am 08.06.2020

Zum Wochenauftakt stehen wenige Termine auf der Agenda. Termin der Woche ist erst am Mittwoch die US-Notenbanksitzung FED mit der anschliessenden Pressekonferenz.

Das BIP aus Japan wurde bereits in der Nacht vermeldet und fiel leicht schlechter als erwartet aus.

Um 8.00 Uhr schauen wir auf die Deutsche Industrieproduktion und danach auf die Entwicklung der Einzelaktien im Index.

Starten Sie gut und gesund in die neue Handelswoche.

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

------------------------------------------------


Lust auf mehr? Dann besuchen Sie auch gern unseren
JFD Youtube-Kanal mit zahlreichen Live-Streams und weiteren ausgezeichneten Marktanalysen.

Speziell für DAX-Trader ist auch unser täglich stattfindender, kostenloser Stream „DAX: Long oder Short?“ mit Profitrader Marcus Klebe immer morgens um 08:50 Uhr interessant.   Hier geht’s zum Stream!

Profitieren Sie zudem in Ihrem Trading über JFD von günstigsten FX- und CFD-Konditionen und handeln Sie den DAX bereits ab 0,10 Euro je Trade (HT) OHNE NACHSCHUSSPFLICHT! – TESTEN SIE JFD JETZT!

Analyse geschrieben von Marcus Klebe, Marktanalyst für JFD – Just FAIR and DIRECT

support@jfdbank.com

WER WIR SIND:

JFD ist eine führende Unternehmensgruppe, die Finanz- sowie Investmentdienstleistungen und -aktivitäten anbietet. Die Muttergesellschaft, JFD Group Ltd, wurde im Dezember 2011 gegründet und ist heute ein international lizenzierter, globaler Anbieter von Multi-Asset-Trading- und Investmentlösungen. Sie bietet gebührenfreien Handel mit echten Aktien und Krypto-CFDs sowie extrem wettbewerbsfähige Handels- und Investmentpreise für mehr als 1500 Instrumente in 8 Anlageklassen. JFD wurde von verschiedenen unabhängigen Quellen als eines der am schnellsten wachsenden, respektiertesten Finanzunternehmen der Welt gewürdigt. Dank seiner zentralen Werte wie Transparenz, Fairness und Vertrauen ist das Unternehmen für zahlreiche Trader die beste Wahl für Self-Trading-, Portfoliomanagement- und Investmentberatungslösungen.

Die JFD-Unternehmensgruppe umfasst JFD Group Ltd. (CySEC-Lizenznummer 150/11), JFD Overseas Ltd. (VFSC-Lizenznummer 17933) und JFD Bank AG (BaFin-Lizenznummer 120056).


RISK-DISCLAIMER - Risikohinweis & Haftungsausschluss


Die JFD Bank bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar. Die JFD Bank haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von der JFD Bank zurückzuführen wären / sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes. Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden. Die JFD Bank untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und dieses verlieren können. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

 

Hinweis:

Bei den Inhalten, die wir zur Verfügung stellen, handelt es sich nicht um Anlageberatung oder Anlageempfehlungen (und sie sollten auch nicht als solche verstanden werden). Sie stellen in keiner Art und Weise eine Einladung dar, finanzielle Instrumente oder Produkte zu erwerben. Die JFD-Unternehmensgruppe sowie deren Partner, Agenten, Direktoren, leitende Angestellte und Mitarbeiter sind nicht für Schäden verantwortlich, die durch individuelle Kommentare oder Aussagen von JFD-Analysten verursacht werden könnten und sie übernimmt keine Verantwortung im Hinblick auf die Vollständigkeit und Richtigkeit der präsentierten Inhalte. Der Investor ist allein verantwortlich für das Risiko seiner Anlageentscheidungen. Daher sollten Sie, falls Sie es für notwendig erachten, relevanten, unabhängigen Rat bezüglich der von Ihnen beabsichtigten Investments einholen. Die präsentierten Analysen und Kommentare berücksichtigen weder Ihrer persönlichen Anlageziele noch Ihre finanziellen Umstände und Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen an Finanzanalysen angefertigt und muss daher vom Leser als Marketing-Information verstanden werden. JFD untersagt die Vervielfältigung oder Publikation ohne ausdrückliche Genehmigung.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund des Hebels ein hohes Risiko für schnelle Verluste. 83 % aller Privatanlegerkonten verlieren beim Handel von CFDs mit dem Unternehmen Geld. Denken Sie bitte nach, ob Sie über genügend Verständnis von CFDs verfügen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Kapitalverlustrisiko einzugehen. Bitte lesen Sie den vollständigen
Risikohinweis (https://www.jfdbank.com/de/rechtliches/risikohinweis)

 

 

 

 

 

 

WEEKLY FINANCIAL NEWSLETTER
RIGHT INTO YOUR MAILBOX!
SUBSCRIBE TO JFD'S STRATEGIC REPORT

MEHR MARKTEINBLICKE