Lädt...
Händler aufgepasst!
Warnung!

Betrügerische Websites mit angeblicher Verbindung zu JFD im Umlauf.

Bitte achten Sie auf betrügerische Websites, die sich als Affiliates und / oder Partner von JFD ausgeben. Weitere Informationen finden Sie in der Liste der Websites, die behaupten, eine Verbindung zu JFD zu haben.

Weitere Informationen
by Andreas Bernstein

Neue Rekorde zur Wochenmitte: Stoppt heute der Aufwärtstrend im DAX?

Wochenmitte im DAX bullish



Vom Start weg dominierten auch gestern wieder die Bullen das Geschehen. Fast nahtlos gliederte sich die Bewegung auf der Oberseite an den Trendtag vom Dienstag an und generierte bereits kurz nach dem Handelsstart neue Rekordhochs:



DAX-Aufwärtstrend fortgesetzt



Die Eckdaten waren hierbei erneut überzeugend für Anleger und bewegten sich mit einem kleinem GAP in einer Bandbreite von 100 Punkten:

Eröffnung

13.671,15PKT

Tageshoch

13.758,70PKT

Tagestief

13.658,15PKT

Vortageskurs

13.627,84PKT

 

Somit wurde nach der Initialzündung am Rekordhochs Dienstag dieser Weg weiter fortgeschrieben:



Nächste Etappe im DAX-Aufwärtstrend



Im großen Zeitrahmen rückt hierbei das alte Allzeithoch in weitere Ferne und somit erhöht sich auch der Leidensdruck der Bären:



Big Picture im DAX mit altem Allzeithoch zur Orientierung



Geben die Bären völlig auf oder gibt es noch eine Chance auf eine zumindest zwischenzeitliche Korrektur?



Ausblick auf den Donnerstagshandel



Dieser Trend könnte wohl so weiterlaufen, wenn es nicht auch negative Meldungen geben würde. So steigen die Zahlen der vom Coronavirus infizierten Personen weiter an und auch wirtschaftlich gibt es durchaus Bremsspuren. Die EU-Industrieproduktion brach beispielsweise im Dezember ein und zwischen den USA und Huawai gibt es erneut Auseinandersetzungen - die US-Regierung wirft dem Konzern Spionage vor.

So stiegen die DAX-Indikationen im Endloskontrakt in der Nacht zuerst weiter an, wurden jedoch schlagartig gebremst. Der Trend wandelte sich und trifft aktuell auf die 13.700 Punkte-Marke:



Nachthandel im DAX-Kontrakt



Damit ergibt sich potenziell ein GAP auf der Unterseite für den heutigen Handelsstart XETRA ab 9.00 Uhr. Wie weit kann der Markt fallen?

Dazu hatten wir uns gestern die Ausbruchslevels als Unterstützung angesehen. Dieses Bild stelle ich noch einmal zur Erinnerung hier mit ein:



DAX-Unterstützungen im Aufwärtstrend



Kurzfristig handhabe ich dies im Trading ebenso und schaue auf potenzielle Unterstützungen und die Marktdynamik an diesen Schwellen. Dabei fällt im Endloskontrakt die 13.690 ins Auge, bei der ein Ausbruch auf der Oberseite gestern erfolgte:



Erste Unterstützung im DAX am Donnerstag



Hier kämpfen vermutlich Bullen und Bären zum Handelsauftakt. Gelingt keine schnelle Erholung und ein GAP-close, verdunkelt sich das Chartbild und erste Trendlinien drohen zu brechen. Dies sind dann entsprechende Short-Signal als könnten die Bären zurück auf das Parkett rufen.

Eine solche Trendlinie ist bereits in der Nacht gebrochen und hier dargestellt:



Erste bärishe Zeichen im DAX



Ob diese nur eine Bärenfalle darstellen oder nachhaltig sind, gilt es heute zu ergründen. Hierbei können leider erst am Nachmittag die Daten aus den USA etwas beisteuern.



Wirtschaftstermine am Donnerstag 13.02.2020



Zum Donnerstag nehmen die Termine der Notenbänker in Bezug auf öffentliche Reden leicht ab und die Termine auf der Wirtschaftsseite zu.

Um 11.00 Uhr gibt es erneut eine Konjunkturprognose der Europäischen Kommission und 14.30 Uhr dann die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung aus den USA. Parallel werden die US-Verbraucherpreise und deren Kernrate veröffentlicht. Es wird allgemein mit leichten Abweichungen zum Vormonat gerechnet. Die genauen Werte entnehmen Sie der Tabelle:

Kommen Sie gut in den Handelstag ohne Stolpersteine,

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Lust auf mehr? Dann besuchen Sie auch gern unseren JFD Youtube-Kanal mit zahlreichen Live-Streams und weiteren ausgezeichneten Marktanalysen.

Speziell für DAX-Trader ist auch unser täglich stattfindender, kostenloser Stream „DAX: Long oder Short?“ mit Profitrader Marcus Klebe immer morgens um 08:50 Uhr interessant.   Hier geht’s zum Stream!

Profitieren Sie zudem in Ihrem Trading über JFD von günstigsten FX- und CFD-Konditionen und handeln Sie den DAX bereits ab 0,10 Euro je Trade (HT) OHNE NACHSCHUSSPFLICHT! – TESTEN SIE JFD JETZT!

Analyse geschrieben von Marcus Klebe, Marktanalyst für JFD – Just FAIR and DIRECT

support@jfdbank.com

WER WIR SIND:

JFD ist eine führende Unternehmensgruppe, die Finanz- sowie Investmentdienstleistungen und -aktivitäten anbietet. Die Muttergesellschaft, JFD Group Ltd, wurde im Dezember 2011 gegründet und ist heute ein international lizenzierter, globaler Anbieter von Multi-Asset-Trading- und Investmentlösungen. Sie bietet gebührenfreien Handel mit echten Aktien und Krypto-CFDs sowie extrem wettbewerbsfähige Handels- und Investmentpreise für mehr als 1500 Instrumente in 8 Anlageklassen. JFD wurde von verschiedenen unabhängigen Quellen als eines der am schnellsten wachsenden, respektiertesten Finanzunternehmen der Welt gewürdigt. Dank seiner zentralen Werte wie Transparenz, Fairness und Vertrauen ist das Unternehmen für zahlreiche Trader die beste Wahl für Self-Trading-, Portfoliomanagement- und Investmentberatungslösungen.

Die JFD-Unternehmensgruppe umfasst JFD Group Ltd. (CySEC-Lizenznummer 150/11), JFD Overseas Ltd. (VFSC-Lizenznummer 17933) und JFD Bank AG (BaFin-Lizenznummer 120056).


RISK-DISCLAIMER - Risikohinweis & Haftungsausschluss


Die JFD Bank bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar. Die JFD Bank haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von der JFD Bank zurückzuführen wären / sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes. Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden. Die JFD Bank untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und dieses verlieren können. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

 

Hinweis:

Bei den Inhalten, die wir zur Verfügung stellen, handelt es sich nicht um Anlageberatung oder Anlageempfehlungen (und sie sollten auch nicht als solche verstanden werden). Sie stellen in keiner Art und Weise eine Einladung dar, finanzielle Instrumente oder Produkte zu erwerben. Die JFD-Unternehmensgruppe sowie deren Partner, Agenten, Direktoren, leitende Angestellte und Mitarbeiter sind nicht für Schäden verantwortlich, die durch individuelle Kommentare oder Aussagen von JFD-Analysten verursacht werden könnten und sie übernimmt keine Verantwortung im Hinblick auf die Vollständigkeit und Richtigkeit der präsentierten Inhalte. Der Investor ist allein verantwortlich für das Risiko seiner Anlageentscheidungen. Daher sollten Sie, falls Sie es für notwendig erachten, relevanten, unabhängigen Rat bezüglich der von Ihnen beabsichtigten Investments einholen. Die präsentierten Analysen und Kommentare berücksichtigen weder Ihrer persönlichen Anlageziele noch Ihre finanziellen Umstände und Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen an Finanzanalysen angefertigt und muss daher vom Leser als Marketing-Information verstanden werden. JFD untersagt die Vervielfältigung oder Publikation ohne ausdrückliche Genehmigung.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund des Hebels ein hohes Risiko für schnelle Verluste. 76 % aller Privatanlegerkonten verlieren beim Handel von CFDs mit dem Unternehmen Geld. Denken Sie bitte nach, ob Sie über genügend Verständnis von CFDs verfügen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Kapitalverlustrisiko einzugehen. Bitte lesen Sie den vollständigen
Risikohinweis (https://www.jfdbank.com/de/rechtliches/risikohinweis)

WEEKLY FINANCIAL NEWSLETTER
RIGHT INTO YOUR MAILBOX!
SUBSCRIBE TO JFD'S STRATEGIC REPORT

MEHR MARKTEINBLICKE